GERMAN Warum die Kampagne “John de Nugent fr Sheriff” in den USA Deutschland retten kann; Michael Winklers “Tiermenschen”

Spread the love

English blog: scroll right and click

.
===========Ktzchenkrieger: hart auf hart!
.
.kombat-kittens.
.

===============VIDEOBEWEIS, DASS DIE BRD EINE KRANKHAFTE DMO(NO)KRATIE IST.

.

Bei diesen Zitaten wurde sogar ICH baff!

Deutschland, deine Judensldner-Politiker HASSEN dich!

(Oder: http://www.youtube.com/watch?v=VE6D31SGUSY)

.
Beim Betrachten des obigen Videos “Der Antigermanismus der Antideutschen” wurde mir wieder einmal klar, dass das deutsche Volk derart krank gemacht worden ist (es blhte doch aus eigener Kraft 1933-45!), dass Hilfe unbedingt von aussen kommen MUSS. Solch ein Patient liegt bereits im Koma, und kann weder durch Hantelnstemmen noch Pillenschlucken sich selbst helfen. Der Judendmone mit seinem Seelengift hat sich zu tief in sein Gehirn gebohrt.
.
Und deswegen ist mein Posten fr Deutschlands Befreiung unweigerlich HIER.
Eine nach Australien ausgewanderte Deutsche reagierte so hierauf:
***
[Photos, das Video, die Untertiteln und Graphiken wurden von mir, JdN, hinzugefgt]
.

From: Dagmar Brenne <XXX@bigpond.com>
To: john_denugent@yahoo.com
Sent: Friday, 22 March 2013, 14:16
Subject: Re: Warum ein Sheriff in den USA wichtig ist fr Deutschland

Lieber John,

Du hast genau recht. Auch ich sehe, dass ich aus einem Grunde hier in Australien bin,

Perth im Westen Australiens; viele Weie (aber leider auch viele bodenlos heuchlerische Juden) sind hierhin aus Sdafrika nach der schwarz-jdischen Machtergreifung 1994 in RSA geflohen. Rotchinesen, AIDS-behaftete Zulus und Juden teilen sich jetzt das einst unter den Weien blhende Sdafrika.

PERTH-AUSTRALIA

…und der Grund ist, wie Du sagst, die Hilfe fuer Deutschland muss von aussen kommen.

Als ich 1965 nach Australien ausgewanderte, lebte der Deutsche noch im Widerschein dessen was Deutschland dereinst war.

Grossdeutsches_Reich_-_Reichsarbeitsdienst_1

Aber wenn ich zu meinen Geschwistern in Deutschland spreche kann ich sehen, dass sie zutiest von einem Schuldgefuehl zerfressen sind, das nur von ausserhalb Deutschlands behoben werden kann.

Amerikaner deutscher Abstammung sind bei weitem die grte ethnische Herkunftsgruppe in den USA, und gerade im Pennsylvanien, wo JdN kandidiert

german-american-Map

Sonderbar, aber dieses Schuldgefuehl macht den Deutschen fast allmaechtig: Wenn es den Griechen mies geht, das ist sicherlich Deutschlands Schuld, wenn die Indianer am Amazonas ausgerottet werden, muss Deutschland helfen. Es ist Deutschland, welches den Afghanen die Demokratie beibringen muss und in allem, recht oder schlecht, muss Deutschland den Juden beistehen…. nach all dem was wir ja den Juden angetan htten — ob Luege oder Wahrheit!

So, in dem Sinne: Deutschland ueber alles! Du hast es erfasst, lieber Johann!

Mit besten Gruessen,

Dagmar Brenne

(Habe leider keine deutsche Tastatur, so entfallen die Umlaute, aber nicht die Liebe zu Deutschland!)

 

.

============John de Nugent fr Sheriff
.

Der Sheriff gehrt, was Deutscher kaum wissen knnen, beileibe keinem “Department” (Ministerium) des Staates an. Er ist kein Gerichtsvollzieher oder Bulle unter Befehl. Nein, der Sheriff hat sein eigenes “Office.” Er wird direkt vom Volke, dem Souvern, gewhlt! Keiner steht ber ihm! Sein Amt stellt keine Unterteilung einer oberen Gewalt oder hheren Ministeriums dar! Er ist kein Teil der Hierarchie!

Er untersteht alleine dem Volke!

.

.===============JOHN DE NUGENT FR SHERIFF DER RECHTSGERICHTETEN GRAFSCHAFT ARMSTRONG (“STARK-ARM”) IM WESTLICHEN PENNSYLVANIEN

(bersetzung) “Fr Gewehre und Gott”

“Gegen das Netzwerk der Kinderschnder und Heroin-Importeure”

Zusammenfassung des englischsprachigen Blogs (hier: http://johndenugent.com/english/john-de-nugent-for-sheriff-of-armstrong-county-pennsylvania)

ARMSTRONG-COUNTY-SHERIFF-PATCH

Der Sheriff in den USA hat eine einzigartige Stellung innerhalb der gesamten weien Welt inne: Er ist der vom Volk gewhlte Oberpolizist einer ganzen Grafschaft (auf amerikanisch: “county” = so etwas “Amtskreis” in der BRD und “Bezirk” in sterreich, also sind Grafschaften die ganz groen Unterteilungen eines amerikanischen Bundeslandes). Weil er abgewhlt werden kann und auch wird, darf deswegen der Sheriff nie zulassen, dass seine Deputies oder Stadt- und Dorfpolizisten brutal gegen Normalbrger vorgehen.

Sonst verliert er die Wiederwahl. Kein anderes weies Land hat so etwas, 1) den Sheriff, und keines hat 2) den privaten Waffenbesitz so wie Amerika und 3) die absolute Meinungsfreiheit ohne “Volksverhetzungs”-Gesetzgebung la Stgb. 130! Wir drfen hier Neger, Nigger, Jude, Scheijude, Homo, Schlitzauge und Schwuchtel sagen! 😉

Ich, 1989, bei einer Demo auf dem Gelnde meiner Elite-Universitt Georgetown (Washington/DC) in voller SA-Uniform gegen die Homosexuellen

Alle Schwuchteln RAUS!

Der Sheriff, desssen Angestellte die Deputy Sheriffs sind (Stellvertreter-Sheriffs) verhaftet die Bsen, schmeit sie bis zum Prozess in Haft, und verteidigt die braven Brger gegen polizeiliche bergriffe und auch gegen Obamas beabsichtigte Bundesgesetze gegen den privaten Waffenbesitz, welche die US-Verfassung im Zweiten Verfassungszusatz (Second Amendment) klar verbieten.

Alle Stadt- und Dorf-Polizisten unterstehen ihm als oberster Gesetzeshter der ganzen Grafschaft, wo sich die verschiedenen Stdte und Drfer sowie Landgebiete befinden.

Hier spricht der in den USA sehr beliebter (und auch deutschstmmige) Sheriff Richard Mack aus Arizona gegen Polizeibrutalitt, und verlangt, dass alle Sheriffs die braven Brger vor allem gegen bse Bullen in seiner Grafschaft beschtzen!

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qsJQa29CRA0 (Auch wer sein klares und langsames Cowboy-Englisch schlecht versteht, wird die Bilder gut verstehen!)

Die Grafschaft Armstrong im westlichen Pennsylvanien, im Gegensatz zu vielen anderen Bezirken, die von Negern, Chinesen, Arabern, Homosexuellen, Juden und Mexikanern berrannt worden sind, besteht zu 98% aus Weien, vor allem aud Deutschamerikanern (30%), gefolgt von Iren, Schottisch-Iren (protestantische), Italienern (die von allen weien Gruppen gegen Neger am jhzornigsten sind, vor allem die Sditaliener., wobewi wir auch blauugige Norditaliener haben, die sich auch nichts gefallen lassen der private Waffenbesitz verndert grundlegend das Bewusstsein in Trotz und Wehr ;-)) und Slawen, vor allem Slowaken, die in den Kohlebergwerken arbeiten.

semiauto-slo-mo

Privat-Milizen wuchern allenthalben (hier in Florida, mit auch Mdels dabei) Der Hass auf Obama — als weienhassenden Bolschewik-Neger ohne auch nur US-Staatsbrgerschaftsnachsweis angesehen — steigert sich ins Unermessliche. Die Amis kaufen Waffen wie wild.

A member of the North Florida Survival Group raises his AR-15 rifle during a field training exercise in Old Town

Jim Foster, leader of the North Florida Survival Group, radios group members to check their status during a field training exercise in Old Town

Jim Foster, leader of the North Florida Survival Group, critiques the performance of group members during a field training exercise in Old Town

Armstrong ist auch sehr rechtsgerichtet, und stellt unter den Obama-Feindlichen, von den 67 Grafschaften im ganzen Pennsylvanien, die achte von oben auf der Liste der Anti-Obama-Whler 2012 dar.

Bald gebe ich ein sehr wichtiges Video in deutscher Sprache heraus, die mich als Kamerad seit 1978, ehemaligen Marines-Unteroffizier und Elite-Univ-Absolvent vorstellt…

united-states-marine-corps-poster-officer-sword

…meine Solutrische Bewegung ausfhrlich erklrt, und die Wichtigkeit meiner Sheriff-Wahlkampagne und deren Siegespotenzial den Kameraden in Deutschland, sterreich und Schweiz auf unvergessliche Weise veranschaulichen soll.

Ich pflege aktive und freundschaftliche Beziehungen zu Soldaten, Marines und Matrosen sowie Veteranen und Reservisten.

.

===========WER BIN ICH, JOHN DE NUGENT?

http://johndenugent.com/deutsch/deutsch-biographie-de-nugent

 

jdn-park-pittsburgh

================DAS WESTLICHE, SEHR DEUTSCHSTMMIGE PENNSYLVANIEN: WIE MNCHEN UND OBERBAYERN 1920 — POLITISCH DEM AUFSTAND NAHE!

Dieser Link beruht auf einer maschinellen deutschen bersetzung durch Google, und ist stilistisch fehlerhaft aber gut verstndlich.

http://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&js=n&prev=_t&hl=en&ie=UTF-8&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fjohndenugent.us%2Fsolutreanism%2Frace%2Fwhite-safety-zones

(Hier das Original: http://johndenugent.com/solutreanism/race/white-safety-zones)

.

pittsburgh-two-rivers

.

===========KOMMENTARE ZUM OBIGEN von DEUTSCHEN KAMERADEN WELTWEIT

.

Lieber Kamerad John,
herzlichen Dank fr die Info und das Video – das auch fr mich auf Englisch gut verstndlich ist. Aber die Bilder sagen natrlich noch mehr aus…
Hier in Deutschland gibt es eine hnlich aufklrische Entwicklung um das DPHW (siehe auch; unter YOUTUBE und GOOGLE) – oder unter www.dphw.de
Bitte verbreite die frohe Botschaft von der Existenz des DPHW auch in den USA!
Immer mehr Polizisten haben es satt – gegen die Bevlkerung aufgehetzt zu werden… Und Schlgertrupps in Polizeiuniformen sind meist geheimdienstlich gesteuerte Sondereinheiten…, die wiederum nur auf Befehl der Finanzoligarchie an der Wallstreet oder der City of London agieren…
Ob bei Euch in Amerika oder hier in Deutschland – wir sollten alles daran setzen, dass Polizei und Armee am Tage X – bzw. vorher auf die Seite der Bevlkerung berluft…
Fr David Rockefeller, Rothschilds, Lord Blankfein und Co.. – aber auch fr deren Marionetten wie Merkel und OBAMA htte ich nach dem Tag X sogar einen Job – als
“Showstar” in der Ausstellung von Gunter von Hagens; siehe: http://www.plastinarium.de/index.html – schade dabei ist nur, dass man Obamas Hautfarbe dann nicht mehr sieht…
Beste Gre aus Oberbayern.
.

=====WEBSITE-BESUCHER AUS ALLER WELT

.

03/19 @ 02:24 : Gillingham, GB
03/19 @ 02:23 : Apollo, Pennsylvania, US
03/19 @ 02:23 : Colorado Springs, Colorado, US
03/19 @ 02:22 : Apollo, Pennsylvania, US
03/19 @ 02:21 : Apollo, Pennsylvania, US
03/19 @ 02:21 : Reston, Virginia, US
03/19 @ 02:20 : Tel Aviv, IL
03/19 @ 02:16 : Apollo, Pennsylvania, US
03/19 @ 02:16 : Chemnitz, DE
03/19 @ 02:16 : Vitoria, ES
03/19 @ 02:10 : Sydney, AU
03/19 @ 02:09 : Monaca, Pennsylvania, US
03/19 @ 01:48 : Bruz, FR[ANKREICH]
03/19 @ 01:47 : Apollo, Pennsylvania, US
03/19 @ 01:46 : Mountain View, California, US
03/19 @ 01:46 : Groschnau, DE
.
GROSSSCHOENAU-GERMANY
.
03/19 @ 01:45 : Lyon, FR
03/19 @ 01:44 : Freiburg, DE
03/19 @ 01:44 : Ashburn, Virginia, US
03/19 @ 01:43 : Verdun, FR
.
JdN 2004 beim Besuch eines franzsischen Soldatenfriedhofes. 600 000 Weie fielen in Judas erstem Weltkrieg gegen Europa.
Jdn-Verdun-2004
.
03/19 @ 01:42 : Ptra, GR
03/19 @ 01:40 : Reno, Nevada, US
03/19 @ 01:40 : Parker, Colorado, US
03/19 @ 01:39 : Heidelberg, DE
.

=====================SPENDEN AN MICH HELFEN BEI DER BEFREIUNG DEUTSCHLANDS VON AUSSEN

John de Nugent

681 Canal Road

Apollo PA 15613

john_denugent@yahoo.com

(724) 596-4284

SKYPE: John de Nugent [Pittsburgh]

breker-1941-berufung-calling

===========MICHAEL WINKLERS ESSAY “TIERMENSCHEN”

[Quelle: http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html Alle Zutaten (Videos, usw., stammen von mir, John de Nugent]

.

Tiermenschen (20.3.2013)

Die heute lebenden Menschen, zumindest jene, die in der technikbasierten Zivilisation leben, teile ich in drei Gruppen ein. Irgendwo mag es Ureinwohner geben, auf die diese Einteilung nicht zutrifft, doch jeder, der diesen Text zu lesen bekommt, gehrt zu dieser Aufteilung. Wir laufen auf eine Katastrophe zu, welche die gesamte Zivilisation zum Einsturz bringen wird. Der Zusammenbruch der Wirtschaft ist dabei nur der Auftakt zu einer noch greren Verwstung, zu Krieg und Naturkatastrophen.

Zur ersten Gruppe gehren die Menschen, die ihre Lebensaufgabe erfllt haben und vor den Ereignissen relativ friedlich sterben. Zwar hofft jedes Individuum, mglichst lange zu leben, doch diese Gruppe ist die bei weitem angenehmste. Die zweite Gruppe umfat jene, die im Lauf dieser Ereignisse sterben. Sie beginnt bei Politikern und anderen Personen des ffentlichen Lebens, die zu Beginn der Umbrche die Dankesorden ihrer jeweiligen Vlker berreicht bekommen, und geht bis zu jenen, die nach den groen Katastrophen verhungern und verdursten. Diese Gruppe ist die weitaus grte. Ihr Schicksal ist keine Strafe Gottes, sondern eine groe karmische Lehre, die Chance, im Augenblick des Todes einen geistigen Entwicklungssprung zu neuen Einsichten zu tun.

Die dritte Gruppe ist die hrteste und schwerste: Das sind die berlebenden, die unsere Welt neu aufbauen mssen. Die Versorgungsketten sind zusammengebrochen, die Supermrkte nur noch Trmmerhaufen, rzte arbeiten unter primitivsten Bedingungen und Krankenhuser gibt es nicht mehr. Die Lebenserwartung ist drastisch verkrzt, denn das berleben bedeutet nicht, da der Einzelne noch Jahre oder Jahrzehnte vor sich haben wird.

Ich habe diese drei Gruppen schon frher erwhnt, an der Einteilung hat sich nichts gendert. Es gibt ein Kriterium, das einen Hinweis auf die Gruppenzugehrigkeit liefert. Gruppe Eins besteht hauptschlich aus den lteren, Gebrechlichen, die ein hoffentlich erflltes Leben verlassen werden. Zur Gruppe Drei gehren die Vorsorger, die sich auf die knftigen Ereignisse vorbereiten. Das ist allerdings nicht im Sinne einer berlebensgarantie zu verstehen, denn auch wenn Ihr Atombunker mit zehntausend Dosen Ravioli bestens versorgt ist, knnen Sie auf dem Weg dorthin trotzdem von einem Erdbeben verschttet werden.

Es gibt jedoch eine Art Resonanz. Wer sich gar nicht vorbereitet und von den zuknftigen Ereignissen partout nichts hren will, gehrt ziemlich sicher zur Gruppe Zwei. Er wird begreifen, wenn es zu spt ist, doch mit dieser Erkenntnis ins Jenseits eingehen. Die unsterbliche Seele wird diese Erfahrung mitnehmen und davon fr die Zukunft profitieren.

Wir erleben zugleich das Walten der gttlichen Gerechtigkeit. Die von jeglicher Verfolgung ausgenommenen Schwerverbrecher unserer Zeit, die demokratischen Politiker, werden nicht umsonst so alt. Sie werden noch erleben, wie die Untaten ihres Lebenswerks sich in Nichts auflsen, und ihnen steht das Himmlische Gericht bevor, das ihre Taten mit der gerechtesten aller Strafen belegen wird, der Einweisung unter ihresgleichen im Jenseits.

Ich habe noch gelernt, da es auf der Welt drei Milliarden Menschen gibt. Heute, 50 Jahre spter, sind es ber sieben Milliarden geworden. Ich gehe davon aus, da sich Seelen fortentwickeln, vom primitiven Bewutsein eines Einzellers zum Menschen und letztlich darber hinaus. Jedes menschliche Leben fgt Erfahrungen hinzu, wird zum kleinen Schritt oder groen Sprung in der Entwicklung der Seelen. Alle Seelen sind uralt, Milliarden Jahre. Doch als Menschen sind sie weitaus jnger, die ltesten vielleicht 500.000 Jahre. Eine Seele inkarniert, lebt dieses eine, personale Leben, kehrt ins Jenseits zurck, um nach einer angemessenen Pause das nchste personale Leben zu beginnen.

Ein Gaius Julius Csar wird niemals wiederkehren, doch die Seele, die sich einst als Gaius Julius Csar verkrpert hatte, drfte seither etwa ein dutzendmal wiedergekehrt sein, zu einem anderen, unaufflligeren Leben. In diesen 2.000 Jahren haben andere Seelen den Schritt zum Menschen geschafft. Ein Hund, nach dem der kleine Gaius Julius Steine geworfen hatte, war im 15. Jahrhundert vielleicht sein lterer Bruder geworden, der ihn gerne verprgelt hat.

Als Tiermenschen bezeichne ich keine Hybride, Mutanten oder gar Werwlfe. Tiermenschen sind junge Seelen, die ihren ersten Schritt ins menschliche Dasein getan haben. Tiermenschen sind unerfahren und brauchen eine Anleitung, um menschliche Qualitten auszubilden. Das heit aber nicht, da Tiermenschen dumm oder primitiv seien! Tiermenschen knnen sehr intelligent sein, schne, starke Krper besitzen, whrend uralte menschliche Seelen sich Krper mit Behinderungen gesucht haben.

Als die Menschheit noch relativ klein gewesen war, kam die hohe Kindersterblichkeit den Tiermenschen entgegen. Wenn von zehn Kindern nur drei das Erwachsenenalter erreicht haben, waren das sieben Gelegenheiten, als “Praktikant” ins menschliche Leben hineinzuschnuppern. Wir drfen die geistige Entwicklung nicht mit den kleinlichen Mastben des persnlichen Leidens messen, denn obwohl die Eltern sieben Kinder begraben haben, haben sie auch diesen sieben menschliche Erfahrung mitgegeben. Die Seelen hatten so Gelegenheit zu reifen.

Der Hhepunkt dieser Entwicklung, bei der sich eine groe Anzahl lterer Seelen um die Tiermenschen gekmmert haben, lag im spten 19. Jahrhundert. Ab dann sorgte der auf den ersten Blick so segensreiche medizinische Fortschritt fr ein zunehmendes Ungleichgewicht. Immer mehr Tiermenschen wurden erwachsen und in ein Leben geworfen, auf das sie nur unzureichend vorbereitet waren. Sie knnen einem Sechsjhrigen das Autofahren beibringen. Kupplung, schalten, Gas geben, lenken – das alles vermag der Erstkller zu begreifen. Trotzdem hat es seinen Sinn, da er keinen 40-Tonner durch den Berufsverkehr einer Grostadt lenkt.

Wir leben heute gewissermaen in einem voll bestckten Warenhaus, in dem es alles gibt, von der Stecknadel bis zur Handgranate, vom Eis am Stiel bis zum Gelndewagen. Alles ist bereit, um es sofort einzuschalten und zu benutzen. Und wir sind 20 Erwachsene und 50 neugierige Kinder. Knnen Sie sich das Chaos vorstellen? Zwei Kinder sperren ein drittes in die Tiefkhltruhe, ein Kind zerrt aus der Waffenabteilung ein Maschinengewehr in die Lampenabteilung, vier weitere veranstalten ein Wetthupen. Alle Kinder spielen Hase und Igel mit den Erwachsenen, und statt “ik bn all do” kracht und scheppert es an allen Enden. Die Kinder knnen alle Maschinen bedienen, die Gewehre laden, die Motorrder lenken, ihnen fehlt jedoch die moralische Einsicht ber die Konsequenzen ihres Handelns.

Das Verhltnis zwei Milliarden alte Seelen zu fnf Milliarden Tiermenschen ist geraten, das mu ich eingestehen. Durch das starke Anwachsen der Menschheit wurden jedoch sehr viele junge Seelen in ihr erstes Leben gestoen, viele davon sogar vorzeitig. Diese Tiermenschen sind von Haus aus weder grausam noch bsartig, ihre herausstechendste Eigenschaft ist die Verfhrbarkeit. Verfhrbar heit jedoch nicht, da Tiermenschen keine Anfhrer sein knnen. Das Alte Testament und der Koran sind Bcher, die zur berheblichkeit und Gewaltttigkeit verfhren knnen, Karl Marx schafft es ebenso wie Friedrich Nietzsche. Gedanken aus ferner Vergangenheit fallen auf fruchtbaren Boden mit furchtbaren Folgen.

Wenn Sie den Prototypen eines gefhrlichen Tiermenschen suchen, stellen Sie sich einen 16jhrigen vor, gebildet und Kampfsportler, der einem Fanatiker in die Hnde fllt und indoktriniert wird. Dieser Junge kann seine ganze Schulklasse mitreien, die ihm begeistert folgt und die Parolen skandiert. Der Junge ist kein Faschist und kein Kommunist, kein Islamist und kein Demokrat, doch er kann zu allem werden, wenn er entsprechend gelenkt wird. Ihm fehlt die Lebenserfahrung, um diesen Rattenfngern aus dem Weg zu gehen oder deren Verheiungen zu durchschauen.

Videoausschnitt aus http://blip.tv/realamericanview/pres-1-a-6319715 des John de Nugent

zum Thema Tiermenschen (auf englisch “humanimals”) zw. 26:00 und 28:14; Video fr eine Minute vorspulen lassen, dann auf 26:00 hpfen.

Diesen Tiermenschen bietet sich eine groartige Chance zu reifen. Ihnen werden Jahrzehnte eines menschlichen Lebens zuteil, das mit einer gewaltigen Erschtterung endet und so den “Quantensprung” ermglicht, das Hpfen auf eine hhere Umlaufbahn, auf eine hhere Ebene der Reife. Was einstmals fnf bis zehn Leben erfordert htte, ist derzeit durch ein einziges Leben mglich. Von dieser hheren Warte ist der bevorstehende Weltuntergang ein durch und durch positives Ereignis.

Bis dahin haben wir unter den Tiermenschen zu leiden. Deren mangelnde Erfahrung aus vorherigen Leben zeigt sich in Form von Dekadenz. Betrachten wir die orientierungslosen Menschen um uns herum, so sehen wir die Auswirkung deutlich: Immer neue Reize werden gesucht, Unangenehmes wird verdrngt, ber die eigene Situation und die Entwicklung der Welt nicht nachgedacht. In gewisser Weise bleiben das allesamt Kinder, auch wenn sie das Alter erreicht haben, um einen 40-Tonner unfallfrei durch den Berufsverkehr einer Grostadt lenken zu knnen.

Die Gutmenschen sind ein Auswuchs dieser Dekadenz, sie sind eine Folge der mangelnden Lebenserfahrung. Deren Horizont ist auf dieses, ihr erstes menschliches Leben beschrnkt, deshalb entscheiden sie sich fr Dinge, die im kurzen Zeithorizont gut sind, jedoch auf lngere Sicht zur Katastrophe fhren. Es ist gut und mitmenschlich, Flchtlingen zu helfen, doch wenn dadurch ganze Flchtlingsstrme hervorgerufen werden, schadet es in zweifacher Weise: In unserem eigenen Land gert die Gesellschaft ins Wanken, was die Mglichkeit beschrnkt, weitere Hilfen zu leisten. Im Herkunftsland fehlen die Leute, die eine Besserung herbeifhren knnten, es fehlen die ausgebildeten Arbeiter und deren ungebildete Gehilfen. Die Flchtlingsstrme schdigen damit beide Lnder.

Um nur ein Beispiel zu geben: Die Tschechei hat sich von der Vertreibung der Sudetendeutschen nie erholt. Deren handwerkliche Tchtigkeit fehlt noch immer dem tschechischen Staat, durch eigenes Verschulden. Und nur weil es Deutsche waren, die nach Deutschland vertrieben worden sind, hat Deutschland und insbesondere Bayern von dieser Tchtigkeit profitiert. Wren Menschen fremder Ethnie mit fremdartigen Gebruchen eingewandert, so htte es Konflikte gegeben.

Die Eigenproduktion der Tiermenschen hat in Deutschland lngst nachgelassen. Ein oder zwei Kinder pro Familie vergrert die Chance fr eine alte Seele, fnf oder mehr Kinder locken eher junge Seelen an, also Tiermenschen. Vlker, die sich noch immer aggressiv vermehren, sind weitgehend mit Tiermenschen durchsetzt. Die muselmanischen Zuwanderer sind fast durchwegs derartige junge Seelen. Sie sind damit Fremde in dreifacher Hinsicht: Als unerfahrene Seelen mssen sie erst das menschliche Dasein erlernen. Ihrer heimatlichen Kultur sind sie entrissen, dort konnten sie nie Wurzeln ausbilden. In der Fremde, also hier in Deutschland, haben sie nur ihre Familie als vertraute Umgebung, Deutschland und die Deutschen sind ihnen fremd, weil die Familie dorthin verpflanzt worden ist. Eine deutsche Eiche bekommt die hundert Quadratmeter Grund, die sie zum Wurzeln und Wachsen bentigt. Eine libanesische Zeder hingegen findet hier nur einen Blumenkbel vor, der bestenfalls einen Meter Durchmesser hat – sehr wenig fr einen Baum, der zwanzig Meter in die Hhe wachsen will.

Wir erleben die Solidaritt der Tiermenschen, die in Merkeldeutschland und in praktisch allen Lndern der Welt in die hchsten Fhrungsebenen vorgedrungen sind. Wer selbst keine Wurzeln besitzt, keine Erfahrungen aus frheren Leben, der lt ebenso wurzellose Tiermenschen ins Land, mit der Begrndung, wir seien doch alle gleich.

Ich habe frher immer aus innerem Widerstand den Kopf geschttelt, wenn mir Schauungskenner vorgerechnet haben, wie viele Menschen in Deutschland berleben. Die Zahlen gingen bis auf fnf Millionen herunter. Ich hatte 30 Millionen angesetzt. Bei all den Tiermenschen sind fnf bis zehn Millionen berlebende wohl ein vernnftiger Ansatz. Das beantwortet auch die Frage, wie wir aus der heutigen Situation herauskommen, mit der groen Zahl der gehirngewaschenen Mitbrger. Nun, die Antwort sollte klar sein.

Die Gehirnwsche durch die Umerziehung wirkt am besten bei den Tiermenschen. Diese haben keinen Vergleich, kein inneres Rstzeug aus frheren Leben, die sie auf die Suche nach der Wahrheit gehen lt. Die Akzeptanz des Meinungsmonopols ist deshalb ein ziemlich sicheres Zeichen fr einen Tiermenschen.

Ziemlich sicher, denn es gibt Menschen, die zum eigenen Vorteil das nachbeten, was die Propaganda ihnen vorgibt. Die Zugehrigkeit zur anderen Seite, der nationalbewuten Deutschen, ist kein Hinweis auf eine alte Seele. Es kann sich genauso gut um einen verfhrten Tiermenschen handeln, der fanatisiert wurde.

Umgekehrt ist es jedoch sehr wohl ein Beweis fr die Existenz alter Seelen. Wer mit fortwhrender Gehirnwsche aufgewachsen ist, wird diese in der Jugend nachbeten. Tiermenschen werden aus dieser Akzeptanz zu normalen Zeiten nicht mehr herausfallen, alte Seelen hingegen werden dies schlielich tun. Wer seine Arbeit verliert, verliert oft genug den Glauben ans System und beginnt, die Dinge zu hinterfragen. Doch diese Leute, die “aufwachen”, sind in der Minderheit. Die Mehrzahl bleibt systemtreu und lt sich weiterhin treiben, ohne nach dem Warum zu fragen und sich neu zu besinnen.

Dieser Effekt hat alle Versuche scheitern lassen, einen “neuen Menschen” zu schaffen. Die Sowjetunion hat die Umerziehung nicht geschafft, Rotchina hat es ebenfalls nicht geschafft. Beide Staaten hatten dazu viel mehr Zeit als Nationalsozialismus, doch auch dieser Versuch wre gescheitert. Die vergangenen Leben lassen sich nicht ausschalten.

Tiermenschen bleiben sehr lange Anhnger des Systems, in dem sie aufgewachsen sind. Erst, wenn dieses System jede Hoffnung auf Belohnung des Durchhaltewillens enttuscht, sind die Tiermenschen bereit, gegen das System vorzugehen. Dies passiert in Form einer Revolution, eines Volksaufstands. Solange es eine Regierung schafft, die Tiermenschen ruhig zu halten, kann sie ihre Macht bewahren. Die Revolution, der Aufstand der Tiermenschen, wird Bestandteil des Umbruchs sein. Bis das eintritt, wird es jedoch noch lange dauern.

Die Frage, ob “wir” danach wieder auf die Beine kommen, ob sich tatschlich aus der dumpfen Masse der heutigen Bevlkerung wieder ein deutsches Volk erhebt, drfte damit beantwortet sein. Ja, es wird sich ein deutsches Volk erheben, doch dieses Volk wird sehr klein sein. Die Tiermenschen werden die Erfahrung im Jenseits bearbeiten mssen, ein explosives Bevlkerungswachstum gleich nach dem Zusammenbruch wird es nicht geben.

Das berleben nach der Krise wird nicht einfach, es gelingt nur mit einer ganz anderen mentalen Einstellung. Die berlebenden sind alle aufeinander angewiesen. Selbst wer Berge an Goldmnzen bietet, wird dafr keinen All-inclusive-Service erhalten. Es wird weitaus mehr auf das ankommen, was jemand mit seinen Hnden und seinem Kopf fr die Gemeinschaft beitragen kann. Das universale Tauschmittel wird eher die Arbeitsstunde sein als die Goldunze.

Die Menschheit wird nach der Krise neu anfangen. Sie wird invers dezimiert sein, denn die Dezimierung bedeutete, da jeder Zehnte gettet wird. Ich gehe davon aus, da nur dieser eine, dieser Zehnte berleben wird. Daraus ergibt sich die zweite Lektion im Jenseits: Inkarnieren kann nur, wer fr die neuen Gegebenheiten auf der Erde geeignet ist. Die Ausbeutung der Mitmenschen, das leistungslose Einkommen, der groe Betrug an allen, die einem in die Finger geraten, ist dann nicht mehr mglich. Nur Menschen, die zur Zusammenarbeit fr das gemeinsame Wohl befhigt sind, knnen in der neuen Welt berleben. Und nur Seelen, die diese Eigenschaften in sich tragen, sind in der Lage, einen Krper fr eine Inkarnation zu finden.

Wir betreten das Jenseits mit der Energie, mit der wir auf der Erde gelebt haben. Wenn das nicht die Energie ist, um das Jenseits wieder zu verlassen, mu die Seele im Jenseits lange an sich arbeiten, bis sie sich dieser Energie angepat hat. Die Krise, der Zusammenbruch ist eine Chance zur Luterung, eine Gnade Gottes. Ein Tiermensch, der diese Chance nicht ergreift, wird fr Jahrtausende im Jenseits festsitzen.

Die geluterte Menschheit nach der Krise wird in ihren Reihen nur wenige Tiermenschen haben. Die alten, erfahrenen Seelen haben eine sehr wichtige Aufgabe: Es von Anfang an richtig zu machen, damit die geluterte, die erneuerte Welt zu einer deutlich besseren Welt wird, als die heutige. Die jetzige Welt, die Welt der Tiermenschen ist nicht mehr zu retten. Wer das Ende sieht und erkennt, was die Zukunft bereithlt, sollte sich schon jetzt in diese neue Welt einarbeiten. Jetzt haben wir dafr noch genug Zeit und Mue. Wir sollten das nutzen, wir alle.

Michael Winkler

2 Comments

  1. Für einen historisch aufgeklärten Exildeutschen wie mich, also befreit von der Bürde der Nachkriegsentnazifizierung, ist die geschichtlich analphabetische Einstellung der DPHW genau das was Deutschlands Untergang förmlich garantiert und rechtfertigt.

    Wie konnte “WAS” denn im Januar 1933 “so weit kommen”?

    Meinen die Polizisten damit die Befreing durch Adolf Hitler und seine Nationalsozialisten vom systematischen Versailler Völkermord am deutschen Volk? Oder das Ende der Arbeitslosigkeit und Hungersnot als dessen Resultat?? Wissen deutsche Polizisten überhaupt etwas von den Vorgängen und deren Hintergründe, die in der Weimarer Republik zu unmenschlichen Auswüchsen ausarteten???

    War eine gesunde Familienpolitik, Vollbeschäftigung, bis heute noch beispiellosen Sozialleistungen und wirtschaftlich einzigartigem Aufschwung, der in nur 4 Jahren von hoffnungsloser Katastrophe bis hin zu unübertroffenem Wohlstand und beneidenswerter Lebensqualität führte, während gleichzeitig der Rest der Welt in einer aussichtslosen Depression stecken blieb, die allein in den USA in 7 millionen Hungertote resultierte, war das ein Grund zum “versäumten” Widerstand, sozusagen als ein Ausdruck der überragenden Weisheit von politisch korrekten Polizisten?

    Wären die heutigen deutschen Polizisten lieber an Hunger verreckt, was 1932 auf deutschen Straßen Gang und Gäbe war, nur um ihren historisch ignoranten und manipulierten Vorstellungen von Rechtfertigkeit zu genügen??

    Haben diese Polizisten sich jemals die Mühe gemacht, kritisch nachzuforschen, ob das, was jeder so gedankenlos daherplappernde BRD-Papagei von sich gibt, auch wirklich Hand und Fuß hat? Dem Unsinn der DPHW-Webseite gemäß augenscheinlich nicht.

    Eine frohe Botschaft?! Dass ich nicht lache.

    • Lieber Kamerad,

      Klar haben Sie recht.

      Hitler rettete die Deutschen 1933 aus einem Elend, das schon 1914 durch Judenhand mit dem völlig unnötigen Kriegsausbruch begonnen hatte. Diese Misere hatte schon 19 ewigen Jahre gedauert!

      Ein bezeichnender Poster am Ende der Weimarer Zeit, kurz vor der Machtergreifung

      Noch einer…

      (auf engl.) der Wirtschaftsboom unter Hitler “Unemployed” = die Arbeitslosen; “recovery” = Erholung

      Aber seien wir mit dem Urteil übers DPHW nicht zu harsch: die nehmen sich ein Blatt vor dem Mund wegen der Gefahr von Verhaftung und Ruinierung der eigenen Existenz. Ich kenne persönlich Sylvia Stolz und Horst Mahler. Mehr braucht man nicht zu sagen.

      WER SCHONUNGSLOS DIE GANZE WAHRHEIT SAGEN WILL, DER TUE ES ÜBER MEINE WEBSITE BEI JOHNDENUGENT.COM IN AMERIKA, EIN LAND VOLLER SCHIEẞWAFFEN UND MEINUNGSFREIHEITEN!

      JdN

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*