GERMAN Türke erstach, verbrannte lebendes, von ihm geschwängertes 19-jähriges deutsches Mädchen, weil sie “ungehorsam” war u. ihn verließ

Spread the love

Multikulti in Berlin: Türke verbrennt 19-Jährige schwangere Deutsche
So sieht Merkels BRD-Islam aus

von Jürgen Elsässer

https://www.compact-magazin.com/

juergen-elsaesser-interview-freilicht

So sieht Merkels BRD-Islam aus
Für die Lügenpresse und unsere Gerichte sind Deutsche Menschen zweiter Klasse.

Schluss mit den Lobhudeleien auf Multikulti! Jetzt alle zu den Legida-Demos nach Leipzig.

Wo sind die Trauermärsche? Wo sind die Mahnwachen? Wo ist die Betroffenheit der Politiker? Wo sind die Mahnungen vor Rassismus? Wo ist das “Nie wieder”?

Es gibt sie nicht. Denn das Opfer ist ja nur eine Deutsche. Und der Rassismus, der vermutet werden muss, richtet sich ja nur gegen Deutsche. Gegen “Kartoffeln”… Dabei ist es eines der grässlichsten Verbrechen, an die ich mich überhaupt erinnern kann …

Vergangenen Donnerstag wurde die hochschwangere Maria (19) von ihrem Ex, einem Türken, und dessen Komplizen in einen Wald gefahren und mit einem Messer abgestochen. Das Mädchen lebte noch, als sie das Duo mit Benzin übergoss und anzündete. Sie verbrannte bei lebendigem Leibe, mitsamt ihrem ungeborenen Kind.

Die Täter warteten in aller Ruhe bis die Frau gestorben und verbrannt war und bedeckten die verkohlte Leiche dann mit Kiefernzweigen. Am Freitagmorgen fand ein Hundehalter beim Spaziergang die Leiche, weil sein Hund angeschlagen hatte. Wenige Stunden später wurde Mohammed Ö. (Namen von der Redaktion geändert) festgenommen. Der Richter erließ noch am Freitag Haftbefehl gegen ihn. Eine Polizeisprecherin bestätigte auf unsere Anfrage: »Die 19-Jährige war hochschwanger.« Die 8. Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Der Türke hat mittlerweile gestanden. Möglicher Tathintergrund: Das ungeborene Baby war von ihm. Maria war – aus Liebe zu ihm!! – zum Islam übergetreten, war aber trotzdem von der Familie nicht akzeptiert worden. Als Maria die Geburt beim Sozialamt ankündigte und der Vater dadurch bekannt (und damit unterhaltspflichtig) wurde, dürfte er ausgerastet sein.

Natürlich sind noch nicht alle Tathintergründe geklärt. Aber vergleichen wir diese grausige Bluttat mit einem anderen Mortddelikt: Zu Jahresanfang wurde ein eritreischer Asylbewerber in Dresden erstochen. Binnen Stunden gab es Straßenproteste, mehrere Tausend aus der grün-linken-autzonomen Szene marschierten auf und warnten vor Rassismus, beschuldigten Pegida.Volker Beck (Grüne) stellte Strafanzeige gegen die Polizei wegen möglicher Strafvereitelung. In Leipzig zogen 600 Vermummte durch die Stadt und randalierten, schmissen an allen (!) Gerichten die Scheiben an, schworen “Rache” gegen Pegida/Legida… Mittlerweile hat sich herausgestellt: Der angeblich rassistische Mord war ein Mord im Asylantenmilieu, Täter war ein anderer Eritreer…

***

Wer unwissend ist, muss glauben. Helft uns aufklären, die Zeit drängt
Ein Wissender wird 100 Unzufriedene führen in der Umbruchszeit. Wir nennen die Hintergründe beim Namen. Helft uns aufklären.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

***

Im aktuellen Fall kann ein rassistischer Tathintergrund – Rassismus gegen Deutsche – nicht ausgeschlossen werden. Ich will gerne glauben, dass nicht “der Islam” die Hand des Mörders geführt hat, dass er sogar gegen seine eigene Religion gefrevelt hat. Trotzdem sind es genau solche Vorfälle, die uns Deutschen Angst vor der “Islamisierung” machen – sofern man den Begriff nicht akademisch als Religionskritik versteht, da wäre er falsch, sondern als Milieukritik: Es ist das Milieu entwurzelter junger Männer aus muslimischen Familien, die sich partout nicht in unsere Gesellschaft integrieren wollen und sich weder von ihren eigenen Vätern, noch von ihrem eigenen Glauben kontrollieren lassen. Dieses Milieu hat eine Blutspur durch Deutschland gezogen: der Mord an Daniel S. in Kirchweye, der Mord an Jonny S. auf dem Berliner Alexanderplatz, der Mord an Tugce, jetzt der Mord an Maria – immer waren es junge muslimische Machos, die sich an – in ihren Augen – Minderwertigen ausgetobt haben.

Was wäre in Deutschland los, wenn eine junge Türkin von einem Deutschen abgestochen und verbrannt worden wäre? Eine junge Türkin, die aus Liebe zu ihrem späteren Mörder zum Christentum übergetreten war?? Und jetzt herrscht Ruhe im Land, weil der umgekehrte Fall eingetreten ist – weil es “nur” eine Deutsche war? Sind Deutsche Opfer zweiter Klasse?

Jetzt gibt es endlich die Möglichkeit, anders als in den genannten früheren Fällen, gegen diese mörderische Gewalt mit vielen Tausend anderen auf die Straße zu gehen: Schließen wir uns den Legida-Demonstrationen in Leipzig an. Trauern wir um Maria und all die anderen Toten! Zeigen wir, dass wir unser Land nicht verloren geben! Letzte Woche waren wir 15.000 – dieses Mal müssen es mehr werden! Gewaltlos, aber gewaltig!

Achtung: Der türkische Mörder kann sich auf den Koran berufen, auf das Wort Gottes, denn die Frauen sind weniger Wert als die Männer. Noch weniger wert sind zum Islam übergetrene Frauen. Und Frauen, die widerspenstig sind, haben Prügel und Tod verdient!

Und in Sure 2, 228 im Heiligen Koran heißt es:
“Und die Männer stehen eine Stufe über ihnen (den Frauen).”

Ebenso ist es eine Tatsache, dass Ehrenmörder ihre Taten mit dem Koran begründen. So heißt es unmißverständlich in Sure 4, 33: “Die Männer sind den Frauen überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat, und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) auslegen. Die rechtschaffenen Frauen sind gehorsam und sorgsam in der Abwesenheit (ihrer Gatten), wie Allah für sie sorgte. Diejenigen aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannt sie aus den Schlafgemächern und schlagt sie. Und so sie euch gehorchen, so suchet keinen Weg wider sie; siehe Allah ist hoch und groß.”

 

…..Bericht

http://www.morgenpost.de/berlin/article136738425/Gestaendnis-Ex-Freund-toetete-19-jaehrige-Hochschwangere.html

BERLIN-ADLERSHOF

Geständnis – Ex-Freund tötete 19-jährige Hochschwangere

Ein 19-Jähriger hat den Mord an einer Schwangeren in Berlin-Adlershof gestanden, ein zweiter Verdächtiger wurde festgenommen. Die beiden Männer kommen aus Neukölln. Sie sitzen nun in U-Haft.

Von Hans H. Nibbrig

Foto: dpa

Tote Frau im Wald gefunden

Spurensicherung: Ein 19-Jähriger aus Neukölln hat die Tötung einer gleichaltrigen Hochschwangeren in Berlin-Aldershof gestanden

Der grausame Mord an einer 19-Jährigen in Adlershof steht offenbar kurz vor der Aufklärung. Der gleichaltrige Tatverdächtige, den die Polizei bereits am Freitag festgenommen hatte, wurde am Sonnabend einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt, ebenso wie ein zweiter Tatverdächtiger, der am Sonnabend festgenommen wurde. Einem Polizeisprecher zufolge sitzen beide nun in Untersuchungshaft.

Den Männern wird nach Angaben von Justizsprecher Martin Steltner gemeinschaftlicher Mord aus niederen Beweggründen sowie gemeinschaftlicher Schwangerschaftsabbruch vorgeworfen.

Wie ein Polizeisprecher der Berliner Morgenpost sagte, hat der bereits am Freitag festgenommene 19-Jährige die Tat inzwischen gestanden.

Am Sonntag legten Anwohner Blumen und Kerzen in dem Waldstück Köllnische Heide nieder. An der Stelle, an der die 19-Jährige starb, wurden auch zwei aus Holz gefertigte Kreuze in den Waldboden gesteckt. Spaziergänger aus den angrenzenden Wohngebieten besuchen den Ort und stehen voller Entsetzen vor der Mulde, in der der Leichnam am Freitag gefunden worden ist. “Wie kann man so etwas machen?”, sagen sie ratlos.

Das Opfer wehrte sich heftig

Fest steht nach Angaben des Polizeisprechers inzwischen, dass die Frau am Donnerstagabend an dem Ort getötet wurde, an dem sie am Freitagvormittag gefunden wurde. Nach Informationen der Berliner Morgenpost kommen beide Tatverdächtige aus Neukölln, der zuerst festgenommene Ex-Freund des Opfers ist ein Deutscher türkischer Abstammung, sein am Sonnabend gefasster Komplize Deutscher.

In welcher Beziehung der zweite Festgenommene zu dem Opfer und dem Tatverdächtigen steht, blieb zunächst unklar. Die Ermittler gehen davon aus, dass er vom Ex-Freund des Opfers um Hilfe bei der Tat gebeten wurde. Wer in welcher Weise an dem brutalen Mord beteiligt war, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Beamten der 8. Mordkommission gehen inzwischen davon aus, dass die Tat mit der Schwangerschaft des Opfers in Verbindung steht. Durch die Stiche in den Unterleib des Opfers sollte offenbar ihr ungeborenes Kind getötet werden. Als die 19-Jährige sich trotz ihrer schweren Verletzungen heftig wehrte, wurde sie angezündet.

Polizei bittet um Wahrung der Anonymität des Opfers

Ebenfalls unklar ist bislang noch, wie die brennbare Flüssigkeit, mit der die Frau zuvor übergossen wurde, an den Tatort gelangte. Sollte der mutmaßliche Täter sie mitgebracht haben, wäre dies ein deutliches Indiz für eine geplante Tat. Auch die Wahl des Tatortes spricht dafür. “Hier kann man schreien, soviel man will, das hört niemand, weil sich zumindest abends und in den Nachstunden so gut wie nie jemand aufhält”, sagte ein Anwohner.

Name und Identität des Opfers sind dieser Zeitung bekannt, die Polizei bat am Sonnabend um größtmögliche Wahrung der Anonymität. “Die Familie der jungen Frau ist aus verständlichen Gründen am Boden zerstört und sollte in ihrer Trauer jetzt nicht behelligt werden”, sagte eine Behördensprecherin. Die 19-Jährige und ihre Familie leben in einem östlichen Bezirk Berlins.

Die Leiche des Opfers war am frühen Freitagmorgen bis zur Unkenntlichkeit verbrannt von drei Spaziergängern gefunden worden. Der Fundort ist das so genannte Birkenwäldchen, eine Grünfläche östlich des Adlergestellt direkt neben einem Friedhof gelegen. Die Hunde der Spaziergänger hatten die Leiche gegen gegen 8 Uhr in einer Mulde entdeckt und angeschlagen.

Rechtsmediziner entdecken Stichwunden

Die noch am Freitagnachmittag durchgeführte Obduktion ergab, dass die 19-Jährige hochschwanger war. Neben den starken Verbrennungen am ganzen Körper, die zum Tod der 19-Jährigen geführt haben, entdeckten die Rechtsmediziner auch zwei Einstichwunden im Unterleib des Opfers. Sie stellten weiterhin fest, dass die Frau bei lebendigem Leib verbrannte. Ob sie zum Zeitpunkt ihres qualvollen Sterbens bei Bewusstsein war, konnte dagegen nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Beide Tatverdächtige sind 19 Jahre alt und damit Heranwachsende. Sollten sie nach Jugendrecht behandelt werden, drohen ihnen im Fall einer Verurteilung bis zu 15 Jahre Haft.

Müller: Zutiefst schockiert über grausamen Mord

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat sich “zutiefst schockiert über den unfassbaren und grausamen Mord an einer Schwangeren” geäußert. “Die Täter gingen mit äußerster Brutalität vor”, sagte Müller am Sonnabend am Rande der SPD-Fraktionsklausur in Leipzig.

“Umso mehr danke ich den Einsatzkräften für ihre intensiven Ermittlungen.” Müller zeigte sich erleichtert, dass die Tat schnell aufgeklärt und die Täter gefasst werden konnten. “Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden des Opfers”, sagte der Regierungschef.

3 Comments

  1. Berlins SPD-Müller zeigte Mitgefühl und war schockiert.

    Die Schweine von der deutschfeindlichen CDU verteidigten hingegen seit Merkels Amtsantritt Ausländerverbrecher, selbst wenn sie Deutsche ermordet hatten!

    So lief das bis 3 Monate vor der letzten Bundestagswahl. Ununterbrochene Verteidigung krimineller Ausländerschweine durch Hochverrats-CDU-Politiker!

    Der Fisch stinkt immer vom Kopf her. Merkel selber fordert in einem offiziellen
    Bundeskanzleramtsvideo, daß die Deutschen Ausländergewalt “akzeptieren”sollen!

    Eine größere Niedertracht GEGEN DAS EIGENE VOLK hat es in der
    gesamten Menschheitsgeschichte nicht gegeben. Das Video ist quasi ein vorab ausgestellter Freifahrschein für Ausländerverbrechen an Deutschen!

    An allen Ausländerverbrechen gegen Deutsche ist Merkel seitdem mitschuldig!

    Die CDU/CSU hat sich mit dieser unglaublichen Niederträchtigkeit gegen das deutsche Volk selbst verflucht! Man wird sehen!

    • Danke für diesen Kommentar, Navigador….

      Ich habe mich gerade auf englisch mit dem Thema auseinandergesetzt, wie ein einst so stolzes (und sogar strenges) Volk so etwas dulden kann, ohne rabiat zu werden.

      http://johndenugent.us/english/william-dudley-pelly-proof-americans-will-not-rally-enough-even-heroic-charismatic-energetic-political-leader/

      (Es geht hier um einen offen nationalsozialistischen, hochintelligenten, gutaussehenden, furchtlosen und charismatischen Führer in den VSA William Dudley Pelly, den viele, aber doch zuwenige Amis damals unterstuetzten — und bei Kriegsbeginn nach Pearl Harbor 1941 konnte Roosevelt gegen ihn mit Verratsanklage erfolgreich einsperren. Er war 1942-52 wegen nichts im Knast!)

      Uebersetzt schreibe ich nachher in einem weiteren Teil dieses Blogs:

      Mein Freund Herve Ryssen in Frankreich, is Absolvent der Sorbonne und Autor brillianter Buecher zur Judengefahr.

      herve-ryssen

       

      ryssen-psychanalyse-du-judaisme

      Er schrieb vor nicht allzulanger Zeit, dass es eine Lüge und Wahnvorstellung wäre, voraussagen zu wollen, dass schreckliche Bedingungen alleine zwangsläufig zu einer weißen Erhebung führen müßten.

      (Dem füge ich noch hinzu, dass die Lebensbedingungen weder gut noch schlecht waren, als die erfolgreiche Amerikanische Revolution ausbrach.)

      Hervé sagte: Wenn der französische Judenstaat und die Medien gehirnwäschenen weißen Franzosen befehlen würden, um ihre Schuld als Rassisten zu tilgen und zu sühnen, in Käfige zu marschieren, damit Schwarze und Muslime auf sie faules Obst werfen könnten, und sie dort behalten würde, d-h. in einem Weißen-Zoo, , dann täten es gehorsam die weißen Franzosen auch — weil sie sich alleine, entkräftet, hilflos und schuldig fühlen.

      white-blonde-woman-in-cage

      Wir leben nun mal seit Jahrzehnten unter einer wissenschaftlichen Diktatur, dessen einziges Talent Mind Control ist

      Und dieser Judenstaat weiß, dass die Instinkte im Menschen nicht so mächtig sind, wie man früher annahm. Mentale Konstrukte können sogar ganz starke Instinkte dämpfen.

      Also brauchen wir ein neues mentales Konstrukt, das die Instinkte wieder erweckt und belebt!

      Und das ist die kommende neue arische Heldenreligion, die ich gründe.

      Es droht allen Gemäßigten das Schickal von PEGIDA:

      http://johndenugent.us/deutsch/german-vorauszusehen-in-der-feindbeherrschten-brd-pegida-loest-sich-auf-bez-wird-zahnlos/

  2. Ein Kamerad schrieb mir folgendes dazu:

    “Es scheint aber bei dem Mord darum gegangen zu ein, dass die Ungläubige Maria, obwohl sie zum Islam übertrat, von der Familie ihres Ex-Freundes nicht akzeptiert wurde. Sie sollte sogar das Kind abtreiben, hat es aber behalten und ihn als dessen Vater beim Amt angegeben, wodurch er dafür hätte Unterhalt zahlen müssen. Anscheinend ist er deswegen ausgerastet; es ist sogar möglich, dass er Maria verlassen hatte. Also diesmal kein Verbrechen aus Leidenschaft, sondern vermutlich Rache für die Meldung beim Amt und die daraus folgende Zahlungsverpflichtung. 🙁 “

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*