GERMAN Kriegstreiberin und Rassistenfreund Merkel; Varela beißt in die Judenhubris in Barcelona

Spread the love

Liebe Kameraden,

Hier mein zweiter Blogpost in der Sprache Schillers. Sie werden merken, dass ich von amerikanischem Boden aus gar kein Blatt vor den Mund zu nehmen brauche. (In den USA gibt’s keine Volksverhetzungsparagraphen, da wir hier das First Amendment haben (Verfassungsgarantie der quasi-absoluten Redefreiheit. Laut Nationalhymne ist “America the land of the FREE!” Und Freedom ist ein Wort, das hier noch nicht zynisch ausgesprochen wird).

….Hier wird hoechstens mal ein bisschen vergiftet, oder einer wird erschossen, verselbstmordet, verunfällt 😉 oder man wird wie Shawn Walker, wegen angeblicher Barkehlerei mit einem Mexikaner (der tags darauf skifahren ging), zu sieben Jahren Haft in 3 000 Kilometer-Entfernung von seiner Frau im frierenden Minnesota eingesperrt….

Oder politische Asylanten in den USA wie Henrik Holappa, bitterboeser Gegner der muslimischen Vergewaltiger daheim in Finnland, kriegen dreifache Ketten umgelegt und dann 86 Tage Einzelhaft vor der Abschiebung, weil EINE Unterschrift für EINEN Tag (wegen Anwaltsfehler) auf einem 16seitigen Asylformular vom ANWALT übersehen wurde……

Henrik Holappa verbrachte acht herrliche Monate bei uns in Pennsylvanien, bis drei Streifenwagen auf einer Landstraße auftauchten und er vor meinen Augen mit dreifacher Bekettung abgeführt wurde --, wegen eines Formularfehlers seiner $2 000-Anwältin.....

Hier im Lande der unbegrenzten Moeglichkeiten darf sogar ein illegaler Einwanderer “President ” werden! (Das große Untergrundthema in den USA ist die Weigerung Obamas, seine Geburtsurkunde in Hawaii herauszurücken. Dafür hat er einem bärtigen jüdischen Advokaten, Robert Bauer (Urname der Rothschilds!) 1,5 Mio. Dollar gegeben, um Geburtsurkundenforschern zu drohen. Somit haben wir hier ein Staatsoberhaupt, der weder Staatsbürger noch präsidentschaftsfähig ist, da der Präsident als einziger Politiker laut Verfassung wohlweislich kein Einwanderer sein darf.

(Naja, Adi war eigentlich auch Einwanderer 😉 , hat es aber recht gut gemacht….)

Jedenfalls hat der Geburtsurkundenskandal Obamas en Bogen überspannt, und die Meinungsumfragen geben dem schwarzen Manne im Weißen Hause nur noch 46% Zustimmung……Seit dreißig Jahren hat noch kein US-Präsident im ersten Amtsjahr soviel Unterstützung so schnell verspielt. Der Mysterienmessias geht mit seiner Hubris unter…..und wird zum kaffeefarbenem Bush!

* * *

Ist Angela Merkel eine Kriegstreiberin?

Michael Grandt

[Quelle: Kopp-Verlag, http://info.kopp-verlag.de/news/ist-angela-merkel-eine-kriegstreiberin.html]

Kein anderes Regierungsoberhaupt ist so eng mit Israel befreundet, wie unsere Bundeskanzlerin. Egal was der jüdische Staat macht, Merkel offeriert eine beispiellose Nähe. Nächstes deutsch-israelisches Angriffsziel: Iran.

* * * [JdN]

Rührendes Foto der Judenliebe — Halbjude Sarkozy mit Heldennase darf Merkel gerne einen Bussi (auf franzoesisch “bisou“) geben…..

* * *

Stellen Sie sich einmal vor, die Bundesrepublik würde einen Staat unterstützen, der wehrlose Kinder und Frauen bombardiert, der Phosphorgranaten gegen Zivilisten einsetzt, der von der UN als Kriegsverbrecher deklariert wird und dessen gegenwärtiger Außenminister im Parlament die Hinrichtung arabischer Abgeordneter gefordert hatte. Was würde wohl geschehen? Wie groß wäre wohl der Aufschrei? Eine mediale und politische Sturmflut der Entrüstung würde monatelang über uns hereinbrechen. Dem ist aber nicht so, wenn der Staat Israel heißt.

Man hat den Eindruck, geht es nach Angela Merkel, kann Israel tun und lassen, was es will, die deutsche Unterstützung ist jedenfalls gewiss. Nicht umsonst wird der Kanzlerin eine »ausdrückliche Israelnähe« (Handelsblatt vom 27.01.2010) zugeschrieben.

Die Ermordung unschuldiger Frauen und Kinder im Gazakrieg (s.u.) blieben ebenso unkritisiert wie die Ernennung des rassistischen Faschisten Awigdor Lieberman zum israelischen Außenminister. Ganz im Gegenteil: Der Steuerzahler finanziert die Militärmaschine der Israelis in Milliardenhöhe, durch das »Teil-Verschenken« deutscher U-Boote sogar noch.

Nach wie vor ist Iran der Hauptfeind der Israelis, die sich in ihrer Opferrolle immer wieder bestätigt fühlen müssen. Und obwohl kein seriöser Sicherheitsexperte mehr ernsthaft an die atomare Bedrohung durch die Perser glaubt, gilt Angela Merkel als »treibende Kraft« (Handelsblatt vom 27.0.2010) hinter den Sanktionen gegen den Iran. Notfalls will sie auch ohne UNO-Beschluss Sanktionen mittragen. Das Handelsblatt schrieb am 28.01.2010: »Denn ein harter Kurs gegen Teheran gilt als persönliches Projekt der Kanzlerin, die ihre ganze Nahost-Politik vom Zentrum Israels aus denkt. Sicher, diese Position bringt Merkel viel persönliches Lob aus Jerusalem ein. Dort gilt sie mittlerweile als Israels engste Verbündete in Europa.« In der Iranpolitik »versucht die israelische Regierung, Deutschland mit dem ständigen Hinweis auf den Holocaust auf eine harte Linie festzulegen«.

Iranisches Atomprogramm

Aufgrund der israelischen Desinformation wollen westliche Regierungschefs immer noch »glauben«, dass der Iran eine Atombombe baut, allen voran: Angela Merkel.

Erinnerungen an die Lügen von Bush und Blair über die angeblichen Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein kommen auf. Auch damals war die ganze Welt hereingefallen. Ähnliches droht nun im Fall des Iran.

Die Fakten:

– Der US-Geheimdienst-Chef Dennis Blair gab im Mai 2009 zu, dass der Iran an keinem Atomwaffenprogramm arbeitet und keine Atomwaffen besitzt. Dies hätten 16 Geheimdienstabteilungen bereits im November 2007 festgestellt.

– Der Geheimdienstbericht deckte sich auch mit den Ergebnissen der Vereinten Nationen, die die iranischen Atomanlagen häufiger als jeden anderen Meiler in einem anderen Land kontrollierten. Auch sie fanden keinerlei Ansatzpunkte, dass der Gottesstaat sein Programm zur Militarisierung nutzen würde.

Ungeachtet der amerikanischen Erkenntnisse bezeichnete der israelische Außenminister Awigdor Lieberman Iran weiterhin als »größte Bedrohung für sein Land«, und ein israelischer Geheimdienstler offenbarte der britischen Times, es gebe Anzeichen für die Bereitschaft der israelischen Militärführung zu einem Militäreinsatz. Israels Streitkräfte träfen Vorbereitungen, um einen Luftangriff auf iranische Atomanlagen im Kriegsfall starten zu können.

Angela Merkel, die allen gegenteiligen Geheimdienstinformationen ignoriert und die israelische Aggressionspolitik, die sehr schnell zu einem atomaren Konflikt in der ganzen Region ausarten kann, auch weiterhin unterstützt, ja sogar forciert, macht sich somit mitschuldig an der Kriegstreiberei.

Israel unterstützen um jeden Preis?

Dieser Ansicht bin ich ganz und gar nicht. Wir haben zwar ein »besonderes« Verhältnis zum jüdischen Staat, aber das heißt für mich nicht, dass wir uns auf Gedeih und Verderb an dessen riskanter Außenpolitik beteiligen müssen.

Es ist eigentlich unglaublich: Die deutsche Regierung unterstützt ohne auch nur den Ansatz einer Kritik zu üben, ein israelisches »Regime«, das von der UN als Kriegsverbrecher deklariert wurde. Wo bleibt die Besinnung auf die Menschenrechte? Wo bleibt die Verurteilung jeglicher Gewalt gegen wehrlose Zivilisten? Wo bleibt die Empörung, dass ein Staat ein ganzes Volk in Geiselhaft nimmt?

Gazakrieg

Der Krieg ist erst ein Jahr her und schon wieder vergessen.

Die Fakten:

– 1,5 Millionen Menschen sind immer noch auf engstem Raum, von hohen Mauern umgeben, von der Außenwelt getrennt.

– Seit nunmehr drei Jahren sind sie zudem von (fast) jeglicher lebensnotwendiger Versorgung abgeschnitten, ohne Wasser, Strom, Lebensmittel und medizinische Hilfsgüter. Sie werden vom israelischen Regime als Geiseln unter Kollektivstrafe gehalten.

– Israel setzte F-16-Bomber gegen wehrlose Zivilisten ein. Am ersten Tag warfen rund 60 F-16-Kampfflugzeuge und Hubschrauber über 100 Tonnen Bomben ab. Dabei erfolgten die israelischen Luftangriffe zu einer Zeit, als Tausende palästinensische Kinder auf dem Heimweg von der Schule waren.

Israel setzte, wie 2006 im Libanonkrieg, sogar Phosphorgranaten ein, die Menschen bis auf die Knochen verbrennen können und deshalb gegen internationales Recht verstoßen.

– Israelische Soldaten gaben zu, an der Ermordung wehrloser Zivilisten beteiligt gewesen zu sein.

– Die israelische Armee rammte ein medizinisches Hilfsschiff für Gaza.

– Die Israelis verwehrten ausländischen Journalisten den Zutritt ins Kriegsgebiet.

– Im Gazakrieg wurden 1.434 Palästinenser getötet und weitere 5.303 verletzt, unter den Todesopfern waren 960 Zivilisten, davon 437 Kinder.

– In einem Bericht der UN wurde Israel Kriegsverbrechen für schuldig befunden.

Die Internationale Liga für Menschenrechte kritisierte die öffentliche Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, in der sie – in Übereinstimmung mit den Israelis – die Verantwortung für die Entwicklung in der Region »eindeutig und ausschließlich« der Hamas zuschrieb. Dass Israel kein historisches »Stammrecht« auf Palästina besitzt, erläuterte ich in meinem Beitrag »Das ›Gelobte Land‹ – Hat Israel ein Recht auf Palästina?«.

Israels Außenminister ist ein rassistischer Faschist

Als Außenminister sitzt im Kabinett Netanjahu der Faschist und Araberhasser Awigdor Lieberman.

Die Fakten:

– Lieberman will israelischen Arabern die Staatsbürgerschaft entziehen.

– Er schlug in der Knesset vor, freigelassene palästinensische Gefangene mit Bussen an einen Ort zu bringen, »von dem aus sie nicht zurückkehren«. Anderen Quellen zufolge soll er sogar vorgeschlagen haben, die Gefangenen im Toten Meer zu ertränken.

– Im Mai 2006 forderte Lieberman im Parlament, die arabischen Knesset-Abgeordneten als »Landesverräter« vor Gericht zu stellen und hinzurichten.

– Laut Tamar Gozansky von den israelischen ynetnews sprach sich Lieberman auch dafür aus, den Konflikt mit dem Iran und anderen Staaten der »Achse des Bösen« eskalieren zu lassen, um unter diesem Deckmantel ethnische Säuberungen in Israel durchführen zu können und Zehntausende von Arabern aus dem Land zu jagen.

– Seit 2002 forderte er, in Gaza »keinen Stein auf dem anderen zu lassen« und auch zivile Ziele wie Geschäfte, Banken und Tankstellen »dem Erdboden gleichzumachen«.

Liebermans extrem zionistisch-nationalistischen Ansichten sind sogar in Israel umstritten. Selbst israelische Politiker und Medien nennen Lieberman »rassistisch«, »rechtsradikal« und sogar »faschistisch«.

Angesichts dieser Tatsachen kann man die Haltung der Bundeskanzlerin nicht mehr verstehen. Aber vielleicht steht ja im Gästebuch der israelischen Regierung folgender Satz: »Angela Merkel, dein Freund und Helfer, mag da kommen, was will.«

__________

Zusätzliche Quellen:

http://www.dw-world.de

http://www.haaretz.com/hasen/spages/1072040.html

»Agdor Lieberman – Yisrael Beiteinu« (Ha’aretz, 2. Januar 2003)

Clemens Verenkotte: »Wer ist Olmerts neuer Rechtsaußen?« (ARD/tagesschau.de, 26. Oktober 2006)

Robert Blecher: »Living on the Edge: The Threat of ›Transfer‹ in Israel and Palestine« (Middle East Report, Winter 2002)

Ran HaCohen: »Ethnic Cleansing: Past, Present and Future« (AntiWar.com, 30. Dezember 2002)

Clemens Verenkotte: »Israels Innenpolitik steht Kopf« (ARD/tagesschau.de, 25. Oktober 2006)

Larry Derfner: »Rattling the Cage: Israel is their home, too« (Jerusalem Post, 10. April 2006)

»Jonathan Cook: Out of the shadows: Israel’s Minister of Strategic Threats« (ZNet, 26. Oktober 2006)

Ilene R. Prusher: »Israeli right nips at Kadima« (Christian Science Monitor, 27. März 2006)

Gideon Alon: »Lieberman blasted for suggesting drowning Palestinian prisoners« (Ha’aretz, 8. Juli 2003)

Gideon Alon, Jack Khoury, Lily Galili: »PM defends Arab MKs after Lieberman calls for execution« (Ha’aretz, 4. Mai 2006)

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3321341,00.html

Zvi Bar’el: »It’s not racism, it’s just patriotism« (Ha’aretz, 29. Oktober 2006)

Yitzhak Laor: »Lieberman and the sock it to ’em school« (Ha’aretz, 1. November 2006)

Mazal Mualem, Yair Ettinger, Yosi Verter: »PM aides: We aim to bring Lieberman into coalition« (Ha’aretz, 12. Oktober 2006)

Mazal Mualem, Yair Ettinger: »Laborites urge PM to invite Lieberman into coalition« (Ha’aretz, 11. Oktober 2006)

Mazal Mualem: »A mere 5 Laborites openly reject Lieberman as gov’t partner« (Ha’aretz, 25. Oktober 2006)

ENDE

==============NACHRICHT VOM PEDRO-VARELA-PROZESS IN BARCELONA, KATALONIEN/SPANIEN

Wohl im Versuch, ihn zu demütigen, wurde Varela 2007 von weiblichen Ninja-Polizistinnen verhaftet. Der durchtrainierte Varela geht oft bergsteigen in den Alpen und in den Pyrenäen und führt mit Sport, Schrift und Charisma die nationale Jugend Spaniens an seit er selbst Student war.

Ich habe den tapferen und schneidigen Verleger Pedro Varela 2007 in Barcelona kennengelernt und dort auch vor seiner überwiegend jungen Gruppe meine Standard-Rede zum Thema “Psychopathen an der Macht” gehalten. (Mein Artikel dazu: http://johndenugent.com/jdn/deutsch-psychopathen-pragen-unsere-welt]

Varela ist ein unerschrockener und offener Nationalsozialist seit seiner Studentenzeit, hat viele Prozesse halbwegs überstanden und war Freund und Helfer für große und äußerst verdiente Kameraden wie die Exilanten Léon Degrelle (belgisch-franz. Waffen-SS-General an der Ostfront), Gerd Honsik aus Oesterreich, General Otto Ernst Remer, Waffen-SS-Gigant Otto Skorczeny usw. Er vereitelte sogar in deutscher Sprache einen Prozess gegen ihn vor einem Schoeffengericht im feindbesetzten Oesterreich. (Varela spricht gut deutsch und ist oft zu Freunden in Deutschland und in des Führers Heimat Ostmark unterwegs.)

Sein Verlag Ediciones Ojeda und seine Bücherei Libreria Europa stehen beide in Barcelona, der Hauptstadt Kataloniens — einer nordostspanischen Provinz am Mittelmeere, die wirtschaftlich sehr fortgeschrittlich, rassisch hellhäutig (bei den echten Barcelonern) und auch recht sauber ist. (“Catalunya” kommt vom westgotischen Wort “Gotenland.” Mal raten, wer dort die Koenige waren….bis die Juden die Festung Toledo dem arabisch-semitischen Brudervolk der Mohren verrieten.)

Hier auf englisch http://johndenugent.com/jdn/2010/01/23/prosecutor-wants-four-years-prison-for-pedro-varela ist mein Bericht zum neuesten Varela-Prozess. Da in Spanien kein Gesetz MEHR gegen “Holocaustleugnung” besteht, wird Kamerad Varela zwecks Weiterschikanisierung wegen “Anstiftung zum Voelkermord durch Antisemitismus” verklagt [!] und darf auf vier Gratis-Jahre in einem Staatshotel hoffen….! (Das ist der neueste Dreh: Antisemitismus = Aufruf zu Genozid. Nur bei Juden endet Abneigung immer in Gaskammern…. )

Ich fragte einen deutschen Kameraden, der in Katalonien (also Gotenland ;-)) wohnt, wie es jetzt um den Ritter ohne Furcht und Tadel Varela legal steht. Er schrieb zurück:

* * *
Gefordert waren 4 Jahre. Klar, fordern kann man viel. Pedro hat aber einen sehr guten Anwalt. Der hat notwendige Ruhe und Sachkenntnis, so daß man sich hinterher fragt, was die eigentlich von P. wollen. Vermutlich, ein Ding am laufen zu halten, ihm zu schaden, wo es nur geht, und ihm Zeit für sein Geschäft zu rauben .

Dr. David Duke aus USA steht Pedro Varela bei einer Pressekonferenz bei, der sein Buch Jüdischer Suprematismus auf spanisch verlegt. Seit 1995 hat auch EU-Spanien ein Gesetz, wo mickrige 3 000 Juden hemmungslos gegen das 35-Mio.-zählende Volk der Spanier hetzen dürfen und umgekehrt darf es nur “Tolerancia” gegen die “Judios” geben. Seit 1492 gibt es kaum noch Juden oder Araber in Spanien, aber die kommen wieder, werden scheinbar alle Milliardäre….und stoßen auf Pedro!

Allerdings hatte ich die erste Stunde nicht mitbekommen. Die Presse war so stark vertreten, daß zunächst nur noch eine Handvoll Plätze für Normalsterbliche frei waren. Ich würde nicht in ihn dringen. Schließlich läuft das Verfahren noch. P. ist aber

so versiert, daß er meiner Meinung nach diese Störversuche übersteht.

* * *
Wollen wir hoffen! Heil Pedro Varela!

2 Comments

  1. Heil lieber Kamerade,

    Deutsch ist nicht meine Muttersprache.

    Du hast den Nagel genau auf den Kopf getroffen!

    Die deutsche Unterstützung für alles Jüdische und Israel, kommt aus einer geheimen Vereinbarung nach dem 2. Weltkrieg, ganz abgesehen von der sorgfältigen Prüfung aller deutschen Politiker von jüdischen Gruppen: Mossad-Agenten sogar tragen deutsche Polizei uniformen.
    Ein Beweis dafür ist, dass die deutschen Goldreserven nicht in Deutschland liegen, sondern in den Vereinigten Staaten wie gesagt auf On The Edge With Max Keiser, und alle US-Botschafter in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg sind Jüdisch. Ein israelischer Einwohner in Spanien konnte nicht mit seinem Führerschein in Spanien fahren, aber raten Sie, auf welchem einzigen Land der EU er einen EU-Führerschein erhalten konnte, ja, Sie haben es richtig geraten, er ging nach Deutschland undließ es erledigen.

  2. Lieber John,

    wie die Spanier sagen würden: „Eso tiene merito, en hora buena“. Herzlichen
    Glückwunsch, es ist verdienstvoll, dass Du es geschafft hast, Deinen Blog nun auch
    in deutscher Sprache auf die Beine zu stellen. Die Ãœbersetzung ist wahrlich gelungen
    und endlich können auch diejenigen, die des Englischen nicht mächtig sind, Deine
    wichtige Botschaft verstehen. Ja, die probate Weise Matin Luthers: „Dem Volk aufs Maul zu schauen“ und kein Blatt vor den Mund zu nehmen, ist das Gebot der Stunde.
    Gerade heutzutage, wo die Zensur und Repression durch den Einfluss Alljudas
    mittlerweile Formen angenommen hat, die viele Menschen buchstäblich „sprachlos“
    gemacht haben. Du hast uns nun mit Deinem Blog ein Werkzeug an die Hand
    gegeben, um die wahren Zusammenhänge zu erkennen. Aber viel mehr noch, durch die
    schonungslose Offenlegung der Schikanen und Repressionen gegen unsere Kameraden, gerade hier
    in Europa, wird eine unverzichtbare Verteidigungslinie der Solidarität gegen das System der Lüge und des Verrats geschaffen und die Position unserer Kämpfer und Anhänger gestärkt.
    Sie müssen wissen, dass sie nicht allein sind und nicht allein gelassen werden.
    Es braucht ein umfangreiches Wissen in Geschichte und Politik, aber auch eine Prise Humor
    und Optimismus, um nicht an dieser Zeit zu verzweifeln. Der Niedergang der europäischen
    Völker durch eine entartete Demokratie, die über die Köpfe der Menschen hinweg regiert, können
    nur durch den erbitterten Widerstand der Menschen aufgehalten werden, die ihren gemeinsamen
    Gegner erkannt haben. Wissen ist Macht.
    Danke John und saludos de Andalucia/España
    -Micki

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*